You are here

Comité


Marc Moser

Inclusion Handicap

Marc Moser ist Kommunikationsverantwortlicher von Inclusion Handicap, dem Dachverband von 25 gesamtschweizerischen und sprachregionalen Behindertenorganisationen. Ein zentrales Anliegen ist die Umsetzung der erst seit 2014 in Kraft getretenen UNO-Behindertenrechtskonvention.

"Menschenrechte sind ein wichtiges Instrument, um die Grundrechte von Menschen mit Behinderungen zu schützen. Würde die Antimenschenrechts- initiative angenommen, wäre das ein massiver Rückschlag. Inclusion Handicap engagiert sich bei Schutzfaktor M, weil Menschenrechte uns alle etwas angehen: Aus vielen Minderheiten wird eine grosse Mehrheit, welche diesen Angriff auf unsere Grundwerte abwehrt."

Kontakt: marc.moser@inclusion-handicap.ch​

 

 


Regula Ott arbeitet beim Schweizerischen Katholischen Frauenbund als Leiterin der Bereiche Bildung, Ethik und Theologie. Der Schweizerische Katholische Frauenbund ist ein grosses Frauen-Netzwerk mit 130'000 Mitgliedern, die viel Freiwilligenarbeit in Gemeinden leisten. Der SKF engagiert sich für die Rechte von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche.

 

"Menschenrechte sind wichtig für eine gerechte Schweiz. Das zeigt der Blick nach Strassburg: Der Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte hat bereits Urteile gefällt, welche die Gleichstellung in unserem Land förderten, etwa beim Thema IV-Renten. Deshalb engagieren wir vom SKF uns gegen die Anti-Menschenrechtsinitiative."

 

Kontakt: regula.ott@frauenbund.ch​

 


Roman Heggli

Pink Cross

Roman Heggli ist Stv. Geschäftsleiter von Pink Cross und leitet die Milchjugend, die LGBT+ Jugendorganisation der Deutschschweiz. Pink Cross ist der Dachverband der schwulen Männer und arbeitet eng mit der Lesbenorganisation Schweiz und dem Transgender Network Switzerland zusammen.

"In den vergangenen Jahren wurden bei der gesellschaftlichen Anerkennung von LGBT+-Menschen wichtige Fortschritte erzielt. Die Menschenrechte spielten dabei eine zentrale Rolle. Diesen Schutz will unsere Community deshalb unbedingt bewahren."

Kontakt: roman.heggli@pinkcross.ch​

 

 

 


 

Andreas Tschöpe

Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV)

Andreas Tschöpe ist Geschäftsleiter der SAJV. Die SAJV ist der Dachverband von rund 60 Jugendorganisationen. Die SAJV fördert das Engagement und die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen. Beides erachtet sie als Rechte der Kinder, wie sie auch in der UN-Kinderrechtskonvention festgehalten sind.

 

"Auch Kinder und Jugendliche sind vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft. Menschenrechte schützen und stärken sie. Deshalb engagieren wir uns gegen die Anti-Menschenrechtsinitiative. "

 

 

 

 


Norbert Bollow

Digitale Gesellschaft

Norbert Bollow ist Präsident der Digitalen Gesellschaft und international einer der Convener der Just Net Coalition. Die Digitale Gesellschaft ist ein gemeinnütziger Verein, der zu Konsumenten- und Rechtsfragen im digitalen Raum informiert und berät, Technologiefolgen hinsichtlich der möglichen Auswirkungen auf die Grund- und Menschenrechte abschätzt, sowie Dienste, Software-Projekte und Workshops zur "digitalen Selbstverteidigung" anbietet.

 

 

"Damit im digitalen Zeitalter das Recht auf Privatsphäre geschützt bleibt, brauchen wir durchsetzbare Menschenrechte. Die EMRK garantiert sie uns."

 

Kontakt: norbert@digitale-gesellschaft.ch

 
 

Regula Kolar

Juristinnen Schweiz

Regula Kolar ist Geschäftsführerin der Juristinnen Schweiz und der NGO-Koordination post Beijing Schweiz. Juristinnen Schweiz ist ein Verein, der die Vernetzung, den Austausch und die Zusammenarbeit der Juristinnen untereinander fördert und verstärkt, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

 

"Menschenrechte sind auch Frauenrechte. Deshalb ist für "Juristinnen Schweiz" die Europäische Konvention für Menschenrechte (EMRK) unantastbar. Auf genau diese zielt aber die Selbstbestimmungsinitiative der SVP. Wird sie angenommen, sind unsere Menschenrechte gefährdet."

 

Kontakt: regula.kolar@lawandwomen.ch​

 

 

Michael Flückiger ist Leiter Kommunikation der Schweizerischen Flüchtlingshilfe. Die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) ist der Dachverband der in der Schweiz tätigen NGO im Bereich Flucht und Asyl. Aktuelle Mitglieder sind Caritas, Heks, Amnesty International, SAH, VSJF. Die SFH verteidigt die Rechte der Flüchtlinge.

 

"Menschen auf der Flucht sind besonders verletzlich, deshalb sind die Menschenrechte für sie von grosser Bedeutung. Doch Menschenrechte sind auch Grundrechte, von denen wir alle profitieren. Die sogenannte Selbstbestimmungsinitiative der SVP greift diesen Schutz frontal an - sie schadet also uns allen, nicht nur Flüchtlingen."

 

Kontakt: michael.flueckiger@fluechtlingshilfe.ch

 

 
 

Doris Angst

Dossier Recherche

Doris Angst, lic.phil., DAS in Law, war 1995-2014 Geschäftsführerin der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus EKR. Heute publiziert sie zum Minderheitenschutz und ist als unabhängige Expertin tätig.

 

"Der Schutz vor rassistischer Diskriminierung und Ausgrenzung ist ein wichtiges Menschenrecht. Auch Minderheiten haben ein Anrecht auf Entfaltung und Chancengleichheit, dies lehrte mich meine berufliche Tätigkeit für die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus. Es gibt noch viel zu tun!"

 

 

Kontakt: doris.angst@schutzfaktor-m.ch

 
 
 

Barbara Fry Henchoz

Dossier Kommunikation

Barbara Fry Henchoz ist Expertin für strategische Kommunikation und ist als Beraterin für internationale Unternehmen sowie NGOs tätig. Seit 2015 ist sie Mitglied des Zürcher Komitees von Human Rights Watch.

 

"Menschenrechte sind eine grosse Errungenschaft. Sie garantieren unsere Würde, Sicherheit und Freiheit. Sie stehen uns allen zu, egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, Schweizerin oder Ausländer. Ich engagiere mich dafür, dass dies in der Schweiz so bleibt."

 

 

Kontakt: barbara.fryhenchoz@schutzfaktor-m.ch

 

 


Kuno Kälin

Dossier Finanzen

Kuno Kälin führt seit fast 30 Jahren sein eigenes Treuhandbüro.  Er war fast 40 Jahre aktives vpod-Mitglied und vertrat das Grüne Bündnis 1987-1995 im Luzerner Kantonsrat.

 

"Ich ging noch mit Verdingkindern zur Schule, sie taten mir leid. Aber mir war damals nicht bewusst, dass ihre Menschenrechte verletzt wurden. So etwas darf sich nie mehr wiederholen. Deswegen engagiere ich mich in der Kampagne von Schutzfaktor M." 

 

 

Kontakt: kuno.kaelin@schutzfaktor-m.ch

 


Jana Maletic

Vorstandspräsidentin, Dossier Politik

Jana Maletic ist Rechtsanwältin bei der Caritas Anwaltschaft und war mehrere Jahre als Rechtsberaterin bei der Frauenberatungsstelle Infra tätig. In ihrer täglichen Arbeit ist sie mit der Verletzung von Menschenrechten konfrontiert.

 

"Der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) verdanken wir das Stimm- und Wahlrecht für Frauen in der Schweiz. Jede und jeder von uns kann zu einer Minderheit gehören - je nach Fragestellung. Als Seconda und Anwältin kämpfe ich für den Erhalt unseres Schutzfaktors EMRK."

 

 

Kontakt:jana.maletic@schutzfaktor-m.ch

 

Écrivez-nous